Juli 2020 | Baustellen, Team

Ruby Zürich | Baustelle#5

Das Musterzimmer des Ruby Hotels in Zürich ist fast fertig. Und die Baustelle des ehemaligen Geschäftshauses Du Pont verändert sich rasant schnell. Anlass genug, für unseren Projektleiter Christian Brunckhorst, wieder eine interne Führung anzubieten.

Dank der Fotodokumentation im Auftrag der PSP wird der eindrucksvolle Umbauprozess durch die Fotografin Ursula Maurer von Tri-Angel festgehalten. Wir freuen uns, dass wir diese Bilder für unseren Blog nutzen dürfen.

Das Musterzimmer wird in vier Etappen fertiggestellt. Hier befindet es sich in Phase drei. Die Freigabe ist für August terminiert.
Eine Besonderheit ist das Badezimmer. Dusche und WC sind zusammen in einem Glaskubus untergebracht. Das Lavabo befindet sich separat im Eingangsbereich gegenüber des Glaskubus.

Hier das Musterzimmer zu Beginn der Arbeiten.

In einigen Stockwerken sind bereits die Trennwände der Hotelzimmer installiert. Die denkmalgeschützte Rippendecke – eine der ersten Stahl-Beton-Konstruktionen in Zürich – musste von oben konstruktiv verstärkt und von unten mit einem Spritzputz Brandschutz ertüchtigt werden.

Eine statische Besonderheit: Die Stütze wurde ihrer Funktion entledigt. Da die Statik des Gebäudes zum Teil geändert wurde, sind die Stützen im 4.OG des Waisenhausflügels nicht mehr nötig und wurden durchtrennt, um Spannungs- oder Setzungsrisse zu vermeiden.

In der Gebäudeecke, dort wo der Flügel Beatenplatz mit dem Flügel Waisenhausstrasse zusammen kommt, befindet sich zur Zeit noch ein Luftraum, der sich über alle Geschosse bis ins Dach öffnet. Dieser beeindruckende Raum mit den tiefen Einblicken in die offenen Geschosse, macht erlebbar, wie kraftvoll Architektur sein kann.

Provisorische Brücken ermöglichen die Durchquerung und bieten beeindruckende Raum- und Struktur-Perspektiven.

Für die Verstärkung der Decken musste 4 – 6 Zentimeter starker Ultra-Hoch-Fester-Beton (UHFB) verwendet werden, dessen Armierung hier sichtbar ist.

Der Blick in eines der drei denkmalgeschützten Treppenhäuser. Die ovale Fensterform wiederholt sich im 1. OG zur Waisenhausstrasse und wird in fünf Zimmern zu finden sein.

Zur Hofseite durften neue Öffnungen hinzugefügt werden. Ansonsten werden zwar alle Fenster ersetzt, die Öffnungen bleiben aber unverändert, da die Fassade grösstenteils denkmalgeschützt ist.

Im Erdgeschoss des Flügels Waisenhausstrasse wird der sogenannte “öffentliche Bereich” des Ruby Hotels angesiedelt. Eine Art Open-Lobby mit Bar und vielen Sitzgelegenheiten zum Frühstücken und Verweilen.

Der Blick in die andere Richtung des neuen Herzstücks im Ruby Zürch. Hier befand sich früher das ABC Kino.

Die grossen Glasfenster zur Waisenhausstrasse werden sowohl Passanten anlocken, als auch im Inneren zur urbanen Atmosphäre beitragen.

Wir sagen: “Danke für die spannende Führung, Bruncky!”